• Daniela Heiden

Hunde und Katzen impfen? Ja! Aber richtig und individuell!

Leider bedrohen immer noch zahlreiche ansteckende Krankheiten unsere Hunde und Katzen. Zwar haben durch die Impfmaßnahmen der letzten Jahr- zehnte diverse Infektionskrankheiten viel von ihrem Schrecken verloren, doch sollte die „Impfmoral“ keineswegs sinken.


Die verursachenden Erreger sind nämlich nicht ausgerottet, Krankheitsfälle sind nur wegen der guten Impfprophylaxe selten zu beobachten. Vor allem junge Tiere sowie überall dort, wo mehrere oder viele Tiere gemeinsam gehalten werden, haben ein erhöhtes Risiko daran zu erkranken. Aber auch die vermehrte Reisetätigkeit von Tierbesitzern mit ihren Tieren und Importe von Tieren tragen dazu bei, dass wir immer wieder mit Infektionskrankheiten konfrontiert sind.

Impfungen stellen nach wie vor die wichtigste Prophylaxe gegen Infektionskrankheiten dar.

Das Ziel einer Impfung ist, die Krankheit auszurotten, um so viel Leid und Kosten zu ersparen – nicht zuletzt kostet eine Impfung weit weniger als die Behandlung, falls eine Behandlung überhaupt gegen die jeweilige Erkrankung möglich ist.

Allerdings sind individuell angepasste Impfschemata sinnvoll. So sollte die individuelle Lebenssituation, das Alter und die Krankengeschichte eines Tieres berücksichtigt werden.


21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen